kwr5-Kollektiv – Performance Leid und Schmerz, 9.4.2015, Bochum

Anlässlich der Eröffnung folgender Veranstaltung entwickelt das kwr5-Kollektiv am Do, d. 9.4.2015 von 19-19:30 Uhr im Blue Square, Bochum eine musikalische Performance zum Ausstellungsthema.

kwr5-Kollektiv
Christiane Conradt: Violoncello
Anja Kreysing: Akkordeon
Rachel Seifert: Stimme

AUSSTELLUNG IM BLUE SQUARE
9. – 11. APRIL 2015
http://www.sowi.rub.de/soztheo/

Leid und Schmerz in Wissenschaft und Kunst
Wege des Verstehens – Formen der Repräsentation
Artikulationen von Leid und Schmerz begegnen uns in verschiedensten Formen, etwa in der bildenden Kunst, im Film, in der Fotografie und der Literatur sowie in der Medizin und anderen Feldern der Wissenschaft, etwa der Psychologie. Zehn M.A.-Studierende sozial- und kulturwissenschaftlicher Fächer haben sich mit unterschiedlichen Artikulationsmöglichkeiten auseinandergesetzt und diverse Formen und Mittel der Repräsentation von Leid und Schmerz im Rahmen selbstständiger Forschungsprojekte erkundet.

kwr5-Kollektiv und Spirit of India, 8.2.2015, Bochum

Das kwr5-Kollektiv am kommenden So. d. 8.2., 18 Uhr Kunsthallen Rottstr5, Bochum

gemeinsam mit Dinesh Mishra / Bansuri Flötenspiel, Rechungpa /Gong, Percussion und Stimme, Stephanie Lepp / Querflöte, Gunter Lepp Gesang / Piano, Hanif Khan / Tabla – Improvisation und Instant – Composition im Anschluss an das Spirit of India-Konzert!

Aus dem prokulturgut.net – Newsletter:

So. 8.02.2015, 18h und Mo. 09.02.2015, 20h

Spirit of India Fusion

Wir laden Euch herzlich ein zu einer inspirierenden musikalischen Soiree. – Bekannte Künstler aus Indien begegnen deutschen Musikerfreunden in einzigartigen, einmaligen Konzerten

Im Anschluss an die Auftritte im Projekt „Search for Buddha“ mit dem WDR Sinfonieorchester am 6. und 7.2.2015 in Köln und Bielefeld kommen die herausragenden indischen Musiker Hanif Khan (Tabla) und Dinesh Mishra (Bansuri) und der Komponist und Sänger Sandesh Shandilya zu musikalischen Fusion – Veranstaltungen ins Ruhrgebiet.

Die Künstler aus Indien und Deutschland begegnen deutschen Musikerfreunden in einmaligen und einzigartigen Konzerten – in mehreren Formationen und verschiedenen Klanglandschaften: Kompositionen mit Improvisationen – Intuitive Musik und Instant Composings.

So erleben wir in den Konzerten:

Dinesh Mishra und sein faszinierendes Bansuri Flötenspiel,

Rechungpa´s farbenreiche Klänge mit Gong, Percussion und Stimme,

Stephanie Lepp und die Leichtigkeit ihrer brilliant sensitiven Querflötenimprovisationen,

ihr Vater Gunter Lepp singt und spielt eigene kraftvolle und romantische Songs mit Piano.

Der indische Weltklasse-Tablameister Hanif Khan aus Mumbai bereichert die Stücke mit seinem facettenreichen, sanft bis virtuosem, magischem Fingerspiel.

Es ist möglich, dass zum Ende der Konzerte weitere spontane Kompositionen mit Üerraschungs-Gästen entstehen.

Eine Veranstaltung der Akademie der Kulturen NRW in der Reihe „BOLA Music World“ in Kooperation mit dem Rottstr5 e.V. und dem Katakomben Theater im Giradet.

Kunsthallen Rottstr. 5, 44793 Bochum

Katakomben Theater Giradet Haus Girardetstraße2 -38, 45131 Essen

VVK 15/10 €, AK 15/10 €

Reservierung: 0234- 9506 8304

 

kwr5-Kollektiv: Mayröcker-Performance, 18.1.2015, Recklinghausen

kwr5-Kollektiv am 18.1.2015 in Recklinghausen
„Sonntags im Atelierhaus“, 18 Uhr

Friederike Mayröcker – eine literarisch-musikalische Performance von und mit dem kwr5-Kollektiv:

Christiane Conradt: Violoncello
Regine Ellmer: Sprecherin
Anja Kreysing: Akkordeon
Rachel Seifert: Stimme

Veranstalter: Theater Gegendruck und Neue Literarische Gesellschaft Recklinghausen
in Zusammenarbeit mit Atelierhaus Recklinghausen e.V., Königstr. 49 A

Vorverkauf:
Buchhandlungen Attatroll, Lesezeichen und Musial,
Eintritt: 9.-/ 7.-(NLGR-Mitglieder)/
5.- (Schüler und Studenten),

Reservierungen unter www.nlgr.de

Eine Begegnung mit der 1924 geborenen österreichischen Lyrikerin Friederike Mayröcker, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autorinnen im deutschen Sprachraum. Für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2001 den Georg Büchner-Preis.

Im Mittelpunkt der in der Klangwerkstatt Rottstraße 5 H.O.F. in Bochum entstandenen Performance stehen Gedichte aus dem Band dieses Jäckchen (nämlich) des Vogel Greif, der das lyrische Werk aus den Jahren 2004 – 2009 versammelt und im Suhrkamp Verlag erschienen ist.

Die Künstlerinnen des kwr5-Kollektivs nähern sich spielerisch den Gedichten von Friederike Mayröcker: in freier Improvisation, unter Einfluss der Neuen Musik, mit Elementen der Folklore Imaginaire.

Ein außergewöhnliches Live-Erlebnis!

„Auf der Tastatur ihrer Schreibmaschine treibt Friederike Mayröcker Wort- und Satzmagie. Sie setzt die Dimensionen von Raum und Zeit außer Kraft, verwandelt die Sinne, lässt Wunder geschehen.“
(Aus dem Klappentext des Verlags)

kwr5-Kollektiv: William Shakespeare – Sonette. Eine literarisch-musikalische Performance, 19.10.2014, Bochum

“WHEN MOST I WINK, THEN DO MINE EYES BEST SEE,…”

20 Uhr, Bochum, Rotunde – Alter Katholikentagsbahnhof
Anlässlich der Eröffnung der Bochumer Shakespeare-Tage 2014

„mein Aug, wenns zu ist, siehts, wie’s sonst nicht sieht,…“

Eine Performance des kwr5-Kollektives
mit Sprache, Tanz und Musik
über sechs Sonette von William Shakespeare

Christiane Conradt – Violoncello
Regine Ellmer – Sprecherin
Michaela Fünfhausen – Tanz/Choreographie
Anja Kreysing – Akkordeon
Rachel Seifert – Stimme
Ingo Voelkner – Flöten

Eintritt frei

kwr5.wordpress.com

kwr5-Kollektiv: Friederike Mayröcker – eine literarische Performance, 24.5.2014, Bochum

Friederike Mayröcker – eine literarische Performance
Samstag, 24. Mai 2014 Rottstr5 H.O.F, Bochum 19:30 Uhr

Mit Violoncello, Akkordeon und Stimme

„Die Leute sagen, mein Werk sei schwierig, ich frage mich, was sie meinen, ich verstehe jeden Satz.“ (F. M.)

5-7 Gedichte in freier Improvisation
gelesen, umspielt und interpretiert

kwr5-Kollektiv

Christiane Conradt – Violoncello
Anja Kreysing – Akkordeon
Rachel Seifert – Stimme
Regine Ellmer – Sprecherin
Samstag, 24.5.2014
19.30 Uhr

Rottstr5 H.O.F.
Rottstr. 5
44793 Bochum

kwr5-Kollektiv: Konrad Bayer-Abend, 10.11.2013, Bochum

1Konrad Bayer-Abend

Sonntag, 10. November 2013
Kunsthallen Rottstr5 Bochum, 19 Uhr

Ein Abend mit musikalischen, theatralischen und bildnerischen Beiträgen mit Texten des österreichischen Schriftstellers Konrad Bayer unter dem Titel: „wo gehen sie hin/gehen sie nicht weg/kommen sie herein“ zum Leben und Werk des österreichischen Autors. Darüberhinaus gibt es ein Gespräch mit Norbert Wehr, dem Herausgeber der Essener Literaturzeitschrift Schreibheft, die Konrad Bayer 2012 den Schwerpunkt des Schreibhefts 79 widmete.

Das kwr5-Kollektiv wirkt mit musikalischen Bearbeitungen von Konrad-Bayer-Texten mit:
Christiane Conradt: Cello
Anja Kreysing: Akkordeon
Rachel Seifert: Stimme

weitere Mitwirkende u.A.: Johannes Thorbecke, Regisseur (Theater Gegendruck) Erich Füllgrabe, Künstler: Rauminstallation Norbert Wehr, Literaturwissenschaftler, Herausgeber der Literaturzeitschrift „Schreibheft“, Sara Hasenbrink, Puppenspielerin

Foto: Anja Herzberg

Performance mit Travelling Cinema, 19.10.2013

Alissa Berger: Installation / Kamera / Videoediting (bergernissen.com)

Anja Kreysing: Akkordeon / Elektronik

Ruth: Storytelling

SEARCHING FOR THE WHITE CUBE
Rottstr5 Kunsthallen / Bochum
As part of the performance based group exhibition SEARCHING THE WHITE CUBE Travelling Cinema collaborated together with the sound artist Anja Kreysing(midi-accordeon, electronics) using 16mm film-loops(found-footage and handprocessed) and life sound of the projectors by contact microphones. Inside Rottstr5 Kunsthallen a cube-room out of projection fabrics was created, offering some people to sit down inside the cube and tell their story to capture the moment and create a reflection of space within a moment. The projected images and and storyteller could be observed from any viewpoint inside the exhibition space being intervened by the the created life sound and noise.
Ruth, a woman who accidently came to the Rottstr 5 on the first day of the 2-performance-night was invited to tell a story, that regards an important moment in her life, a story that she did not had the chance to tell before and also a story which concerns her as a woman.
If you cant understand the story because of sound or lack of German, please scroll down for the transscription and translation.

Transkribierung von Ruths Geschichte / FOR THE TRANSLATION SCROLL DOWN
„Ich bin Ruth
Ich bin jetzt 81
Ich bin eingeladen eine Geschichte zu erzählen
Eine Geschichte aus meinem Leben
Ich habe geheiratet
Da war ich 18
Im Sommer nachdem ich das Abitur gemacht habe
Mein Vater musste mitkommen zum Standesamt
denn ich war ja noch nicht volljährig
Wir haben dann ein Zimmer gehabt bei meinen Eltern
Eine Wohnung war 1954 nur sehr sehr schlecht zu bekommen
Wir haben dann einen Sohn und dann noch einen Sohn
und dann hat mein Mann mit einer Schubkarre begonnen auszuschachten und ein Haus zu bauen
Als das Haus fast fertig war kam ein kleines Mädchen zur Welt
Sie hieß Veronika
Meine kleine Tochter
Sie war sehr missgebildet
Der Arzt sagt es ist eine Genmutation
Ein ganz kleines armes Geschöpf
Meine Schwiegereltern haben nie sich getraut das Kind an zu schauen
und in dem halbfertigen Haus hat uns auch niemand besucht
Die Freunde nicht
Die Nachbarn nicht
Die kleine Veronika, sie wurde 7 Monate alt und ist dann gestorben.
Ich habe dann noch zwei Söhne bekommen und war dann Ehefrau und Mutter.
Das ist meine Geschichte.“

TRANSLATION OF RUTHS STORY INTO ENGLISH
„I am Ruth
I am now 81years old
I was invited to tell a story
A story of my life
I married when I was 18
In the summer after I completing high school
My father had come with me to the registry office
because I was not yet of age
We then had a room with my parents
To get an apartment in 1954 was very difficult
We had a son and then another son
and then my husband started to work with a wheelbarrow and to excavate and build a house for us
When the house was nearly finished a little girl came into the world
Her name was Veronica
My little daughter
She was malformed
The doctor says it’s a genetic mutation
A very poor little creature
My parents in law have never dared to look at the child
and in the half-finished house also no one ever visited us
The friends did not
The neighbors did not
Little Veronica , she became 7 months old and then died .
Afterwards I got two sons and was a wife and mother .
This is my story. „

Links:

SEARCHING THE WHITE CUBE
c60collaboratorium.de/projekt/searching-for-the-white-cube-1.html
khm.de/nocache/en/news/events/event/article/2989-searching-for-the-white-cube/nCall/136/
Anja Kreysing

big thanks for the documentation to Lisa Bensel and Dato Chaganava

Finissage Colloid, 4.5.2013, Bochum

Finissage Colloid, Bochum
Samstag, 4. Mai 2013

Musikperformance mit Tanz und improvisierter Musik zur Installation „Colloid“ von Alessandros Tsolakis und Bastian Wibranek (http://disconnect-project.blogspot.de/)
mit
den Folkwang-TänzerInnen:
Laura Burgener, Tim Cecatka, Elisa Marshall Moussa Ngom und Luisa Saraiva

dem Frankfurter VJ & Architekten Young Jae Chung

den MusikerInnen:
Christiane Conradt – Cello
Julius Gabriel -Saxophone
Nicola Hein – Gitarre
Brad Henkel – Trompete
Fabian Jung – Resonanzschaben
Anja Kreysing – Akkordeon
Rachel Seifert – Stimme
Philip Zoubek – Piano
Florian Zwißler – Elektronik

in den Kunsthallen Rottstr. 5 in Bochum